Hallo, ich bin’s

The Traveloni Telegrams sollte in erster Linie ein Reisebericht über ein Jahr Work-and-Travel in Australien werden – ein Reiseblog, wie der Name schon vermuten lässt. Aber wie das eben so ist, kommt meistens alles anders als gedacht.

Für den ersten Post war ein Foto der Flugtickets nach Australien geplant.
Da der Blog aber jetzt schon bereit ist und die Tickets noch ein wenig auf sich warten lassen, wird er einfach umfunktioniert. Die Entscheidung, welches Thema zusätzlich auf dem Blog erscheinen soll, fiel nach einem Sonntag, an dem man die Vorhänge besser geschlossen lässt und sich drinnen verkriecht, nicht schwer.

Da stöbere ich also auf der Suche nach ein bisschen Inspiration für ein Sonntagsessen auf verschiedenen Blogs herum, bis mir einfällt, dass ich ja auch einen Blog habe – aber eben nur einen Reiseblog. Was soll’s sag ich mir und hole meine Kamera heraus (die sowieso viel zu selten zu Ehren kommt) und fange an, alles was mir unter die Linse kommt, zu fotografieren. Das Naheliegendste: mein Essen. Ich hatte so viel schöne Fotografien auf anderen Blogs gesehen und dachte mir: das will ich auch!

seidentofu-quiche-vegetarisch

Also fotografiere ich die allererste Quiche, die ich in meinem Leben gebacken habe. Ich habe mich mal wieder nicht an das Rezept gehalten, weil ich immer meine, dass man noch etwas verändern könnte, um es ein wenig interessanter zu machen. Das passiert meistens, wenn der viel zu kleine Kühlschrank mal wieder an Dingen überquillt, die man alleine nicht verwerten kann.

So wurde aus der Tomaten-Seidentofu-Quiche eine Tomaten-Seidentofu-Parmesan-Spinat-Quiche. Es hat ihr nicht geschadet. Am Ende wurde sehnsüchtig auf das dampfende Prachtstück gewartet, während ich noch unbedingt ein paar Fotos machen musste. Mir wurde der Vogel gezeigt: ob ich denn jetzt das Fotografieren wichtiger finde als das Essen? Nein, aber ich musste doch unbedingt auch so tolle Fotos haben, wie all die anderen Blogs! Außerdem ist es einfach schön, ein Foto von gutem Essen zu sehen, das einem noch viel mehr Lust auf Experimente macht.

Nachdem die Quiche fotografiert war (alles hat ein wenig länger gedauert, weil die dampfende Quiche immer die Linse der Kamera beschlagen hat), konnte sie endlich angeschnitten werden und siehe da – das Experiment ist tatsächlich geglückt, obwohl vom Spinat am Ende ein wenig viel drin war.

So wird aus dem Reiseblog The Traveloni Telegrams nun auch ein Baking-Blog.

Das Rezept und Bilder gibt es hier.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: