DER Marmorkuchen und die Suche nach dem perfekten Knistern

Auf der jahrelangen Suche nach einem Marmorkuchen Rezept bin ich auf gute, auf weniger gute und auf wirklich ungenießbare Rezepte gestoßen. Nie war das Rezept dabei, bei dem ich sagen konnte: das ist der weltbeste Marmorkuchen.

Bis jetzt.

Kennt Ihr dieses leise Geräusch, wie ein Knistern, wenn man mit der Kuchengabel in den Kuchen sticht? Dieses besondere Knistern, das diesen soften Marmorkuchen ausmacht, habe ich lange nicht gehört.

Es war in meiner Kindheit, aber ich erinnere mich einfach nicht, wo ich diesen Kuchen gegessen habe. Dieses Knistern flüstert einem entgegen: iss mich, ich bin saftig und luftig und locker und schmecke wie ein Wolke. Und nicht nur das: das frische Vanillearoma der Vanilleschote, vermischt mit dem herben Kakao, ist für mich die vollkommenste Kombination von Aromen für einen Kuchen.

Hier ist er:

marmorkuchen-traveloni-telegrams6

Dieses, für mich perfekte, Rezept, möchte ich nun auf  The Traveloni Telegrams mit Euch teilen, damit Ihr genauso viel davon habt wie ich. Und achtet ganz genau auf das Kuchenknistern, denn es ist absolut unglaublich, was man damit verbindet.

marmorkuchen-traveloni-telegrams2

marmorkuchen-traveloni-telegrams3

marmorkuchen-traveloni-telegrams5

marmorkuchen-traveloni-telegrams

Ich habe das Rezept auf einem Baking Blog gefunden als ich auf der Suche nach einem Zebrakuchen war. Ein Zebrakuchen ist ein gleichmäßig gestreifter Marmorkuchen. Das Originalrezept ist von diesem Blog, aber ich habe ein paar kleine Änderungen daran vorgenommen, weil ich nicht so gerne so viel Ei im Kuchen verwende und es kann nie genug Kakao im dunklen Teil des Kuchens sein.

Der weltbeste Marmorkuchen

2 Eier (im (Originalrezept waren es 4)
1,25 Tassen brauner Zucker
1 Tasse geschmacksneutrales Pflanzenöl
1 Tasse Milch
1 Vanilleschote
2 Tassen Weizenmehl (Type 405)
1 EL Backpulver
4 EL Kakao

Zubereitung

Alle Zutaten sollten in etwa Raumtemperatur haben.

1. In einer großen Schüssel die Eier und den Zucker gut verquirlen, bis die Masse hell wird.

2. Langsam das Öl, die Milch und den ausgeschabten Vanilleextrakt mit der Eimasse vermischen.

3. In einer anderen Schüssel das Mehl und das Backpulver miteinander vermischen.

4. Die trockenen zu den nassen Zutaten hinzufügen und sehr gut durchrühren, bis die Masse klumpfrei ist.

5. Den Teig in 2 gleiche Hälften teilen. Die eine Hälfte mit dem Kakao vermischen. Wird dieser Teig zu dickflüssig, einfach nach Belieben etwas Milch hinzufügen, bis er die selbe Konsistenz wie der helle Teig hat.

6. Abwechselnd dunklen und hellen Teig in die gefettete Backform ( Ich habe eine Springform mit 20 cm Durchmesser verwendet. Für eine normale SPringform empfehle ich, die Zutaten zu verdoppeln) gießen und am Ende mit einer Gabel vorsichtig verquirlen.
Bei 180° ca. 45 min backen oder bis ein Test Holzstäbchen “sauber” herauskommt.

Anleitung für den Zebrakuchen:

Den Teig abwechselnd in eine runde Backform geben. Mit dem hellen Teig wird einen Teigkreis in die Mitte gemacht. Danach folgt der dunkle Teig, mit dem man in die Mitte des unteren Kreises ungefähr genauso viel Teig gibt. Das macht man abwechselnd, bis der Teig aufgebraucht ist. Am Ende hat man einen geringelten Kuchen vor sich.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: